Welches Öl für Popcorn?

Weil es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, Popcorn herzustellen, variiert auch die Zugabe von Öl. Was stets gleichbleibt, ist die benötigte Hitze. Damit der Puffmais im Inneren den zur Explosion notwendigen Druck aufbauen kann, muss er auf knappe 200 Grad erhitzt werden. Nur bei einer so hohen Temperatur hält die harte Schale dem starken Innendruck nicht mehr stand.

Dann explodiert das Korn, der Wasserdampf kann austreten und die Maisstärke dehnt sich aus und kühlt fast augenblicklich wieder ab. Wird die notwendige Temperatur nicht erreicht, entsteht im Inneren des Maiskornes kein ausreichender Druck um den Puffmais zum Aufpoppen zu bringen.

Weil nicht jedes Öl auf 180 bis 200 Grad Celsius erhitzt werden sollte, stellt sich die Frage, womit sich Popcorn am besten zubereiten lässt.

Welches Öl für Popcorn?

Popcorn: mit Öl oder Butter?

Um zu entscheiden, welches Fett sich für die Herstellung von Popcorn am besten eignet, sollten die verschiedenen Brateigenschaften und die Inhaltsstoffe von Öl beziehungsweise von Butter bekannt sein.

Ein Fett, das schon bei einer Temperatur knapp über 100 Grad Celsius verbrennt, kann nicht zum Aufpuffen von Mais genutzt werden. Denn schließlich kann der Puffmais erst mit einer Temperatur ab 180 Grad Celsius zum Explodieren gebracht werden.

Wer Butter für die Eigenfabrikation des Mais-Snacks benutzen will:

  • sollte wissen, dass das aus Kuhmilch hergestellte Fett mit 15 Prozent einen relativ hohen Wassergehalt aufweist.
  • Wenn die Butter im Topf geschmolzen ist, wird durch das enthaltene Wasser verhindert, dass die Temperatur ansteigt.
  • Erst wenn das Wasser verdampft ist (was sich dadurch bemerkbar macht, dass es nicht mehr spritzt), steigt die Temperatur weiter an.
  • Das in der Butter enthaltene Eiweiß verbrennt und die Butter wird zuerst braun und schnell danach schwarz.
  • Die benötigte Hitze von 200 Grad können Sie mit Butter schwerlich erreichen, ohne, dass die Butter verbrennt und somit auch die Maiskörner schwarz werden.

Wer dennoch auf den Buttergeschmack nicht verzichten will, bereitet seinen Maissnack in der Mikrowelle oder mit der Heißluft Popcornmaschine zu.

Die Butter wird dann separat in einem kleinen Topf geschmolzen und anschließend über das fertige Popcorn gegossen. Alternativ kann Butter auch zusammen mit Zucker oder Honig in der Pfanne erhitzt und im Anschluss mit dem aufgepoppten Mais vermischt werden.

Wenn Sie Puffmais in Topf oder Popcornmaschine mit Heizplatte zum Explodieren bringen möchten, sollten Sie Öl verwenden. Doch es unterschiedliche Sorten, die sich nicht alle für die Popcornzubereitung eignen.

Welcher Mais für Popcorn?

Popcorn: welches Öl ist am Besten?

Kalt gepresste Öle weisen weit mehr gesunde Inhaltsstoffe auf, als Öl, das in der Industrie raffiniert wurde und dadurch wertvolle Stoffe verloren hat. Ein besonders gutes Beispiel hierfür ist natives Olivenöl. Es wird nur durch mechanische Verfahren ohne Wärmeeinwirkung gewonnen.

Wer seinen Snack unter Verwendung von Olivenöl aufpuffen möchte, sollte sich an folgendem Maßstab orientieren:

  1. Flor de Aceit, ist ein hochwertiges, unfiltriertes Olivenöl, das wegen seiner Schwebstoffe rasch zu einer hohen Rauchentwicklung führt. Dieses Olivenöl ist zwar sehr gesund, sollte aber nur bis zu einer Temperatur von circa 130 Grad erhitzt werden. Es eignet sich nicht für die Popcornherstellung.
  2. Natives Olivenöl kann bis zu einer Temperatur von 180 Grad erhitzt werden und lässt sich eventuell auch zum Aufpoppen von Mais benutzen.

Besser geeignet sind Öle, die einen hohen Rauchpunkt aufweisen. Zu diesen zählt beispielsweise Kokosöl. Es verändert selbst bei hohen Temperaturen seine natürlichen Eigenschaften nicht.

Popcorn im Topf

Wer Popcorn auf gesunde Weise selber herstellen möchte, greift am besten zu Kokosöl. Es wird in einen Topf gegeben und auf 200 Grad Celsius erhitzt. Dann wird der Puffmais darübergestreut und der Topf geschlossen. Sobald keine Ploppgeräusche mehr zu hören sind, ist der Maissnack fertig.

Popcorn: Fett Alternativen

Wer nicht häufig kocht, hat im Küchenschrank üblicherweise keine große Auswahl verschiedener Öle stehen. Eine Flasche Olivenöl und eine Flasche Sonnenblumenöl oder Distelöl sind meist der Standard. Da auch der eingefleischte Kochmuffel vielleicht ab und zu sein Popcorn selber machen möchte, sollte er wissen, welches Öl er dazu verwenden kann:

  • Reine Pflanzenöle wie beispielsweise das Distelöl lassen sich oft nicht über 150 Grad Celsius erhitzen, ohne dass eine hohe Rauchentwicklung entsteht und das Öl verbrennt. Selbstverständlich ist ein Öl mit diesen Eigenschaften nicht zum Aufpuffen von Mais geeignet.
  • Sojaöl und Rapsöl entwickeln bei starker Hitzeeinwirkung Transfettsäuren und sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht auf 200 Grad erhitzt werden.

Was sich statt Kokosöl aber ebenso gut zum Aufpoppen von Mais eignet, ist Butterfett oder Butterschmalz. Die geklärte Butter hat nicht nur den Vorteil, dass sie bedenkenlos auf 200 Grad Celsius erwärmt werden kann, sondern sie verfeinert den Maissnack außerdem mit Buttergeschmack.

Popcorn ohne Öl

Wer selbst beim Kinosnack auf seine schlanke Linie achtet und Kalorien zählt, stellt sich vielleicht die Frage, ob sich der Puffmais nicht auch ohne Öl in Popcorn verwandeln lässt. Und damit auch die Schlankheitsfanatiker auf ihre Kosten kommen, sei gesagt: ja, auch das ist möglich.

Eine Variante den Maissnack ohne Öl zu fabrizieren ist die Mikrowelle:

  1. Geben Sie einen Esslöffel Zucker, einen Esslöffel Wasser und circa 25 Gramm Puffmaiskörner in eine für die Mikrowelle geeignete Schale.
  2. Decken Sie die Schale zu und schalten Sie das Gerät auf 800 Watt.
  3. Nach circa 4 Minuten sollten alle Maiskörner explodiert sein und die Ploppgeräusche lassen nach.
  4. Der ohne Öl hergestellte Maissnack aus der Mikrowelle ist verzehrfertig.
  5. Weitere Mikrowellenrezepte: Popcorn in der Mikrowelle herstellen

Alternativ können Sie den Maissnack auch in der Heißluft-Popcornmaschine ohne Zugabe von Öl herstellen. Ähnlich wie bei einem Haarföhn wird bei der Heißlufttechnik der Puffmais zum Aufpoppen gebracht. Von unten wird heiße Luft in das Gerät geblasen, die die Puffmaiskörner auf knappe 200 Grad Celsius erhitzt und zum Explodieren bringt.

Wer seinen Maissnack mit Salz, Zucker oder sonstigen Gewürzen veredeln möchte, muss die Zutaten nach der fettlosen Zubereitung untermischen.

Bedenken Sie, dass Fett ein Geschmacksträger ist. Es könnte sein, dass ohne Öl hergestelltes Popcorn nicht so gut schmeckt wie mit Öl gemachtes.